Jugendrotkreuz verbrachte vorgelagerte Weihnachtsfeier am Nürburgring

 

Das Jugendrotkreuz des DRK-Kreisverband Jülich organisierte für seine Mitglieder eine in diesem Jahr vorgezogene Weihnachtsfeier der ganz besonderen Art.

Vorherigen Samstag machten sich die Jugendrotkreuzler zusammen mit ihren Gruppenleiter von der Jülicher DRK-Rettungswache auf den Weg in die Eifel zum Nürburgring. Nach dem Bezug der Unterkunft im beschaulichen Dorf Quiddelbach und einem leckeren Mittagessen erwartete die jungen Leute ein buntes Programm. Die Kletter Challenge, ein Indoor-Kletterparcours in neun Meter Höhe, war einer der Zwischenstopps – so manch Einer entdeckte hier, dass er oder sie nicht ganz schwindelfrei ist. Nachdem alle wieder festen Boden unter den Füßen hatten, besichtigte die Gruppe die legendäre Rennstrecke. Einige Hobbyrennfahrer drehten dort gerade ihre Runden. Anschließend wurde die Nürburg erkundet. Die Burgruine bot viele verwinkelte Ecken und einen Turm den es zu besteigen galt. Von hier aus hatte man eine prima Aussicht über die im Nebel verhangene Eifel. Nach dem Abendessen wurde das Lagerfeuer entzündet und gemeinsam Stockbrot gebacken. Geschafft von dem anstrengenden Programm fielen alle müde aber glücklich in ihre Betten. Am nächsten Morgen ging es ausgeschlafen und nach einem reichhaltigen Frühstück wieder in die Heimat.

Die Jugendrotkreuz Jülich trifft sich jeden Dienstag um 18 Uhr in den eigenen Räumlichkeiten der DRK-Rettungswache. Die Linnicher Gruppe trifft sich jeden zweiten Freitag um 18 Uhr am Haupteingang der Städtischen Realschule Linnich. Ein Besuch ist jederzeit herzlich willkommen und eine Mitgliedschaft ist selbstverständlich beitragsfrei. Nähere Informationen finden sich unter www.jrk-juelich.de.



Julia von Krüchten / Daniel Bartel

Weitere Infos

Pressemitteilung
Jülicher Zeitung (PDF)

Seite drucken Seite empfehlen nach oben